LAZ Athleten glänzen mit Bestleistungen und Normen

Während die besten jugendlichen Leichtathleten in Heilbronn um die letzten Medaillen kämpften, gab es für die daheim gebliebenen am heutigen Sonntag in Neuss die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Dies nutzten einige Nachwuchsathleten des LAZ Mönchengladbachs und zeigten sich mit Bestleistungen und Normerfüllungen in bester Wettkampflaune.

Direkt bei ihrem ersten Dreisprung Wettkampf konnte die 15-jährige Lena Fallaschek (LAZ/TVG) mit LVN-Norm überzeugen. Mit Bestleistung von 9,32 m überbot sie deutlich die LVN-Norm von 9,00-m. Mit zwei weiteren Sprüngen auf 9,24 m zeigte sie, dass sie die Normweite sicher im Griff hat. Bereits zum Auftakt der Veranstaltung konnte Lena im 100-m Sprint als Zweite der W15 mit 13,69 sec. eine neue Bestleistung aufstellen und sich hier ebenfalls für die LVN-Meisterschaften qualifizieren. Ebenfalls gute 100-m Sprints zeigte Anne Schmitz (LAZ/MTV) als dritte bei den Frauen in 13,84 sec. sowie Victoria Trienekens (LAZ/MTV) als Dritte der U20 in 13,69 sec. In der U18 der männlichen Jugend konnte Jakub Jastrzebski (LAZ/TSN) zwar mit 11,98 sec. eine neue Bestleistung aufstellen wurde aber nach ca 70-m durch eine Zerrung im vorderen Oberschenkel deutlich ausgebremst.

Im 800-m Lauf der weiblichen U18 konnten die LAZ-Läuferinnen einen 3-fach Erfolg erringen. Christina Lehnen (LAZ/TSN) noch am Freitag bei der DJM im Heilbronn im Hindernislauf gestürzt, stellte sich als Pacemaker für ihre Trainingspartnerinnen Victoria Datta (LAZ/TSN) und Maja Metternich (LAZ/MTV) zur Verfügung. Christina traf das abgesprochene Tempo perfekt. Somit konnte Victoria als Laufsiegerin mit 2:19,99 min. und knapp dahinter Maja Metternich mit 2:20,06 min. neuen persönlichen Bestleistungen aufstellen. Christina lies es auf den letzten Metern dann locker auslaufen und sicherte sich mit 2:00,70 min. noch Rang 3. Alle drei blieben dabei deutlich unter der Norm für die LVN-Meisterschaften.

Zum Abschluss standen für Antonia Wienhold (LAZ/TSN) und David Strathmann (LAZ/MTV) der 300-m Sprint auf dem Programm. Beide konnten dabei mit neuen Bestzeiten und LVN-Norm-Erfüllung glänzen. David finishte in der M14 als Dritter in Bestleistung von 41,44 sec. und unterbot die LVN-Norm für die M15. Ebenfalls als Dritte in Bestzeit blieb Antonia in 44,45 sec. auch unter der LVN-Norm.