Kontinuität und zunehmende Spezialisierung im Nachwuchsbereich

  • Fußball

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des SCP07 startet mit fast allen Mannschaften am ersten September-Wochenende in die Spielzeit 2020/2021. Bei der Zusammenstellung der Trainer-Teams setzt der SCP07 weitestgehend auf bewährtes Personal. Durch die Aufstiege der U15, U17 und U19 spielen in der kommenden Saison wieder alle Mannschaften in der höchstmöglichen Liga in ihrem Altersbereich.

„Erstmalig sind von der U15 bis zur U21 alle Trainer hauptamtlich bei uns beschäftigt. Dazu haben mit Ayhan Tumani und Kyle Berger weiterhin zwei Fußballehrer die sportliche Leitung inne. Auch durch diesen Schritt machen wir die zunehmende Professionalisierung im Nachwuchsbereich deutlich“, betont NLZ-Leiter Christoph Müller. Trainer der U21 ist der angehende Fußballlehrer Michél „Mitch“ Kniat, der in seine vierte Saison beim SCP07 geht und weiterhin von dem nun hauptamtlich beschäftigten Co-Trainer und Leiter der Spiel- und Trainingsanalyse Daniel Jara Cortina unterstützt wird. Die U19 geht mit dem A-Lizenz-Inhaber und ausgebildeten Lehrer Bernd Wiesner in der A-Junioren-Bundesliga an den Start. Dem Aufstiegscoach steht dabei Co-Trainer Ihsan Kalkan zur Seite.

Bei der U17, dem Aufsteiger in die B-Junioren-Bundesliga, steht weiterhin der A-Lizenz-Inhaber Oliver Döking an der Seitenlinie, welcher ab sofort auch hauptamtlich in Vollzeit beim SCP07 beschäftigt ist. Nach einer überzeugenden Saison in der Westfalenliga ist es für ihn nun seine erste Saison als Trainer in der höchsten Spielklasse. Als neuer Co-Trainer fungiert Oliver Brocke. Auch die U16-Landesliga-Mannschaft geht unverändert mit Trainer Thomas Bertels in die Spielzeit 2020/2021. Der Ex-Profi bildet zusammen mit seinem Co-Trainer Thomas Rath das Trainergespann dieser Mannschaft. Bertels übernimmt zusätzlich die Funktion des Übergangskoordinators und unterstützt dabei die Perspektivspieler des Vereins in der Schnittstelle zwischen NLZ und Profis.

Die U15 startet unter Leitung von Ex-Profi Lukas Kruse als Aufsteiger in die C-Junioren-Regionalliga-Saison. Der frühere Torwart geht nun in seine zweite Saison als verantwortlicher Trainer der U15. Ihm zur Seite steht Co-Trainer Marcel Salokat, der mehrere Jahre als Spieler für die U21 aktiv war.

Unterhalb des Leistungsbereichs vertraut der SCP07 ebenfalls auf bekanntes Personal. Wie bereits in der Vorsaison, betreut Frederik Peterburs die U14 sowie Markus Krampe die U13. Trainer der U12 ist Sebastian Kasten (zuletzt Trainer der U11). Die U11 geht unter Leitung von René Färber (zuletzt Co-Trainer der U11) in die neue Spielzeit.

Parallel zur Fußballausbildung fördert das NLZ die Jugendspieler weiterhin ganzheitlich auch in den Bereichen Bildung und Persönlichkeit. Für einen einwandfreien organisatorischen Ablauf dieser ganzheitlichen Ausbildung ist Philipp Strenge (Leitung Organisation NLZ) der erste Ansprechpartner. Mit Dr. Anne Thissen (Leitung Pädagogik NLZ) und Frederik Hellermann (Leitung Sportpsychologie NLZ) stehen den jungen Talenten zwei kompetente Ansprechpartner für schulische, soziale und persönliche Anliegen zur Verfügung.

Auch die medizinisch-gesundheitliche Versorgung der Nachwuchsspieler nimmt einen hohen Stellenwert ein. Durch eine umfassende und kontinuierliche Begleitung erzielt der SCP07 ein hohes Maß an gesundheitlicher Versorgung und physischer Leistungsoptimierung. Dafür verantwortlich sind mit Angela Siegel (Leitung Medizinische Abteilung NLZ) und Thorsten Koch (Leitung Sportwissenschaftliche Begleitung und Athletik NLZ) zwei hauptamtliche Mitarbeiter.

„Durch die Zunahme an hauptamtlichen Mitarbeitern, die weitere Spezialisierung und eine hohe personelle Stabilität sind wir nun noch besser aufgestellt, um unsere jungen Talente auf allen Ebenen optimal fördern zu können. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir unsere Nachwuchsarbeit so kontinuierlich verbessern können“, betont NLZ-Leiter Christoph Müller.

Zum Foto (v.l.): Die hauptamtlichen NLZ-Trainer Oliver Döking, Lukas Kruse, Michél Kniat, Bernd Wiesner und Thomas Bertels. Foto: SC Paderborn